Biologie

Biologie

Biologie ab Klasse 9

Entsprechend der Altersstufe und im Anschluss an die Natur- und Menschenkunde der Klassenlehrerzeit stellt sich die Frage: Wie kann der Biologie-Unterricht dem jungen Menschen helfen, einen eigenen Weg zur Welt und zu sich selbst zu finden?

In der 9. und 10. Klasse wird zunächst am Skelett des Menschen und durch die vergleichende Betrachtung mit den Tieren das Erfassen der vielfältigen Formen – auch durch ausgiebiges Zeichnen – geübt, um ein wirklichkeitsgemäßes Bild von der besonderen Eigenart des Menschen vor allem in seiner frei lassenden aufrechten Haltung zu erlangen.
Das Eingehen auf die inneren Organsysteme in ihrem Zusammenklang mit dem seelischen und geistigen Wesen ermöglicht ein weiteres, leichteres Einleben in die eigene Körperlichkeit.
Erst in der 11. Klasse wird unter anderem durch ein Mikroskopier-Praktikum der Blick geschärft und verengt auf die Zelle. Das Zusammenwirken der Organellen, das Eingefügtsein der einzelnen Zelle in den Organismus sowie die Bedeutung der Einzeller im Ökosystem der Erde weitet wiederum die Einsicht auf die großen Lebenszusammenhänge.
Über die Themen Fortpflanzung und Embryologie kann Verantwortungsgefühl gegenüber dem ungeborenen Leben entstehen.
In der 12. und 13. Klasse (auch als Vorbereitung für das Abitur) wird nun nach der Erarbeitung von Teilbereichen, vor allem der modernen Genetik und ihre technisch-machbaren Visionen, noch einmal ein zusammenfassender Überblick über die Evolution von Pflanze, Tier und Mensch angestrebt, um wiederum die Frage aufzuwerfen: So bist Du geworden, was wird aus Dir?