Waldorfschule Göttingen: Gala zum Doppeljubiläum

Auftakt an diesem Wochenende - HNA-15.03.19


Das Waldorf-Team freut sich auf den Doppel-Geburtstag: (hinten von links) Hartmut Heidelberg (Gründungslehrer), Dr. Christoph Hecht (Geschäftsführer), Tiziana Ardu-Brodhun (Verein-Spielzeit), Katharina Wyss (Pressearbeit), Rüdiger Haensel (Lehrer) sowie Kerstin Rüberg und Morina Schmidt (Waldorf-Kindergärten). Sitzend von links Martina Fischer (Lehrerin) und Anja Pohl (Verwaltung). © Hans-Peter Niesen

Doppel-Geburtstag an der Freien Waldorfschule Göttingen: Sie feiert in diesem Jahr ihr 40jähriges Bestehen und gedenkt an die Gründung der ersten Waldorf-Schule überhaupt.

Diese wurde vor 100 Jahren von Rudolf Steiner (1861-1925) und dem Fabrikanten Emil Molt für Stuttgarter Arbeiterkinder gegründet. Benannt wurde die Schule nach der Waldorf Astoria Zigarettenfabrik, die Molt gehörte.
Aus Anlass der runden Jahrestage bietet die Göttinger Walddorf-Schule in den kommenden Monaten ein umfangreiches Programm an, mit dem sie ihre Schule am Arbecksweg in Göttingen Weende vorstellt. Die rund 350 Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 1 bis 13, die von 35 Lehrerinnen und Lehrer betreut werden, kommen aus Göttingen und dem Umland, darunter aus Northeim, Bad Gandersheim, Osterode, Eschwege und Witzenhausen.

Auftakt am 16. März
Auftakt der Feiern ist am Samstag, 16. März, um 19 Uhr im Festsaal der Schule mit einer „Waldorf Gala“. Sie steht unter der Überschrift „Kunst ist die bessere Pädagogik“.

hier der Link zur HNA