4. Globaler Klimastreik

Die Zehntklässler der Waldorfschule in Göttingen sind nicht zum ersten Mal auf einer Fridays-for-Future-Demonstration (von links) Nils Oehmigen, Duncan Norbron, Anouk Wyss und Stella Vanderveen.© Christina Zapf
Artikel vom 29.11.19

Fridays for Future: Demonstranten wollen Politiker zum Handeln zwingen

Auf dem Albaniplatz in Göttingen haben sich am Freitagmittag laut Polizei rund 4000 Demonstranten versammelt. Sie forderten mehr Klimaschutz.
Aus den Lautsprechern dröhnt das Lied „Alle hassen Nazis“ der Band Kafvka aus Berlin. Unter den Teilnehmern sind viele Schüler, die auf ihren selbst gebastelten Plakaten zu mehr Klimaschutz fordern. Die Bewegung Fridays for Future hatte zum vierten internationalen Klimastreik aufgerufen.
Die Demonstranten wollen, dass das von der Bundesregierung verabschiedete Klimapaket überarbeitet wird. Außerdem wollen sie einen schnelleren Ausstieg aus der Kohle-Energie. Anfang Dezember findet die Weltklimakonferenz in Madrid statt. Die Aktivisten von Fridays for Future fordern eine konsequentere Klimapolitik und die Einhaltung des Pariser Klimaabkommens, um die globale Erwärmung auf unter 1,5 Grad zu begrenzen.

den ganzen Artikel können Sie hier online lesen
die Fotogalerie vom Projekttag im September finden Sie hier