Pressemitteilung: Waldorf Summer School 2020

Göttingen, Juli 2020

Nach einem für Lehrer, Eltern und Schüler außergewöhnlichen Schuljahr, stellt die Freie Waldorfschule Göttingen vom 10. bis 21. August ein innovatives pädagogisches Programm in den Sommerferien auf die Beine.

Lernen durch Begegnen und Erleben

Die Corona-Zeit war auch für die Freie Waldorfschule Göttingen eine Herausforderung: „Lernen zu Hause“, Präsenzunterricht in geteilten Klassen unter Hygieneauflagen und Online-Unterricht per Konferenz bestimmten auch hier den Schulalltag. Krisen bieten aber auch Chancen. Der waldorfpädagogische Ansatz hat in diesen Zeiten auch gerade solche Lernformate im Portfolio, die „krisenfest“ sind: Lernen in der Natur, u.a. im Gartenbau oder im Kunstunterricht draußen; Formen der sozialen Begegnung beispielsweise mit sozial-künstlerischen Übungen und diverse andere Lernformate, bei denen das gemeinsame Tun und kreative Schaffen im Mittelpunkt stehen sollen.

Bei der Summer School soll es vor allem darum gehen, dass Lehrer und Schüler im gemeinsamen Erleben zusammen etwas auf die Beine stellen. Die Schülerinnen und Schüler der Freien Waldorfschule Göttingen haben bis zum Ferienstart am 15. Juli Zeit, sich für dieses neue pädagogische Format anzumelden. Die konkrete Programmgestaltung wird dann anhand der Anmeldungen von den Lehrern ausgearbeitet. Übrigens sind auch ältere und ehemalige Schüler und Eltern eingeladen, hier mitzuarbeiten.

Die Summer School beginnt dann am 10. August für zwei Wochen. Ein „Schultag“ geht von 8 bis 15 Uhr.
Schule also mal ganz anders.

hier die pdf-Datei